Gemeinde Großheirath

Seitenbereiche

Bekanntmachung - Zutagefördern von Grundwasser aus dem Brunnen "Erlenholz"

Bekanntmachung;

Wasserrecht und Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz;
Zutagefördern von Grundwasser aus dem Brunnen „Erlenholz“ der Gemeinde Großheirath auf dem Grundstück Fl.-Nr. 802 der Gemarkung Großheirath, Gemeinde Großheirath


Der Brunnen „Erlenholz“ ist Bestandteil der Wasserversorgung der Gemeinde Großheirath. Er dient neben dem Bezug von Wasser über die FWO Fernwasserversorgung Oberfranken zur Versorgung der Gemeinde mit Trink- und Brauchwasser sowie der Bereitstellung von Löschwasser entsprechend DVGW Arbeitsblatt W 405.


Für das Zutagefördern von Grundwasser aus dem Brunnen „ Erlenholz“ hat die Gemeinde Großheirath beim Landratsamt Coburg eine wasserrechtliche Bewilligung für folgende Entnahmemengen beantragt:


5,0 l/Sekunde, 360 m³/Tag und 60 000 m³/Jahr


Das Vorhaben wird hiermit gemäß Art. 69 Satz 2 des Bayerischen Wassergesetzes (BayWG) i. V. m. Art. 73 Abs. 3 Satz 1 des Bayerischen Verwaltungsverfahrensgesetzes (BayVwVfG) mit folgenden Hinweisen bekannt gemacht:


1. Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Unternehmens ergeben, liegen einen Monat, und zwar vom 22. Oktober 2018 bis einschließlich 23. November 2018, bei der Gemeindeverwaltung Großheirath, Zimmer Nr. 15, innerhalb der Dienststunden aus.


2. Einwendungen gegen das Vorhaben können entweder bei der Gemeindeverwaltung Großheirath oder beim Landratsamt Coburg, Lauterer Straße 60, 96450 Coburg, II. OG, Zimmer Nr. 232, bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift von jedem, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden können, erhoben werden. Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.


3. Findet ein Erörterungstermin statt, kann bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin auch ohne ihn verhandelt werden.


4. a) → Personen, die Einwendungen erhoben haben, können vom Erörterungstermin durch → öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden,


b) → die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen kann durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden,


wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind.


Großheirath, 19. Oktober 2018


Gemeinde Großheirath
Udo Siegel
1. Bürgermeister