Gemeinde Großheirath

Seitenbereiche

Was leisten die „Häuslichen Hilfen“?

Die Mitarbeiter der „Häuslichen Hilfen“ helfen älteren Menschen, so lange wie möglich selbstständig zu Hause zu bleiben.

  • Sie arbeiten in der Wohnung und im Haus (u.a. Reinigungsarbeiten, Fensterputz, Gardinen waschen) und im Garten (Rasenmähen, Blumenpflege usw.)

    Achtung: Die Häuslichen Hilfe sind jedoch keine "Putzfrauen". Sollten Sie ausschließlich Reingigungsdienste wünschen, beauftragen Sie bitte ein Unternehmen der öffentlichen Wirtschaft.

  • Sie machen Besorgungen und Einkäufe
  • Sie begleiten zum Arzt und zur Apotheke
  • Sie reden mit Ihnen und hören Ihnen zu
  • Sie kümmern sich um das leibliche Wohl
  • Sie gehen mit Ihnen spazieren
  • Sie üben mit Ihnen, wieder sicherer beim Gehen zu werden
  • Sie helfen, wo nötig, in der persönlichen Pflege
  • Sie unterstützen pflegende Angehörige
  • Sie treiben mit Ihnen Sport, um Ihre körperliche Fitness zu erhalten bzw. zu verbessern

Die Kosten betragen einheitlich 8,50 € pro Stunde zuzüglich Fahrtkosten. Durch diesen Einsatz gelingt es häufig, den Weg ins Altenheim zu verzögern oder zu verhindern. Es gibt nahezu keine häusliche Situation, die zu schwierig ist, um nicht verbessert zu werden.

Neu im Angebot sind nachstationäre Hausbesuche. Dieser Service ist für Sie kostenlos!

Nach einer Klinikentlassung gibt es zu Hause vieles zu organisieren und zu erledigen. Die Mitarbeiterinnen der Häuslichen Hilfen besuchen die aus dem Krankenhaus entlassenen alten Menschen sobald sie nach Hause kommen. In Ergänzung und in Kooperation mit dem Entlassmanagement des Krankenhauses kümmern sie sich darum, dass der Arztbrief gleich zum Hausarzt kommt, besorgen ggf. Medikamente und fahren die Senioren zum Arzt. Außerdem übernehmen sie die Versorgung in der Wohnung, die Organisation zur Beschaffung von Hilfsmitteln und vieles mehr.

Für die Dauer 1,5 - 2 Stunden ist dieses Angebot für Sie kostenlos.

Bei Bedarf kann auch ein sofortiges Sturztraining durchgeführt werden. Dafür stehen Ihnen weitere 3 x 30 Minuten kostenlose Begleitung zur Verfügung. Durch dieses Angebot wird verhindert, dass sich durch unzureichende Versorgung zu Hause die Grundkrankheit der betagten und hochbetagten Patienten wieder verschlechtert. Der Weg in die Kurzzeitpflege oder Vollzeitpflege kannn damit oft vermieden oder hinausgeschoben werden.

Wenn Sie daran interessiert sind, dann wenden Sie sich bitte direkt an die „Häuslichen Hilfen“ oder an die zuständige Ansprechpartnerin in der Gemeindeverwaltung, Frau Judith Mielich (Telefon: 09565 6151-112).

Gemeinsam das Altwerden genießen
Gemeinsam das Altwerden genießen

Die Mitarbeiterinnen

Andrea Waller-Kierst
Telefon: 09565 6527
Handy: 0151 19056695

Constanze Degenkolb-Braun
Handy: 0177 510 22 46