Gemeinde Großheirath

Seitenbereiche

Aufstellung Bebauungsplan "Kehrlesgasse" - öffentliche Auslegung


 

Aufstellung des Bebauungsplans „Kehrlesgasse, Neuses a.d. Eichen“ und 9. Änderung des Flächennutzungs- und integrierten Landschaftsplans im Parallelverfahren;

Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

 

Der Gemeinderat Großheirath hat am 20.02.2017 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan „Kehrlesgasse, Neuses a.d. Eichen“ gem. § 2 Abs. 1 BauGB aufzustellen und den Flächennutzungs- und integrierten Landschaftsplan im Parallelverfahren zu ändern.

 

Am 12.04.2017 hat der Gemeinderat über die vorgebrachten Einwände entschieden und die Einarbeitung in den Planentwurf und die Fortführung des Verfahrens beschlossen.

 

1.    Bebauungsplan „Kehrlesgasse, Neuses a.d. Eichen“:

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für Erweiterungsvorhaben der Fa. Hauck Tiefbau GmbH geschaffen werden.

 

Bebauungsplan Kehrlesgasse Neuses a.d.Eichen

 

2.    9. Änderung des Flächennutzungsplans:

Durch die Aufstellung des Bebauungsplans „Kehrlesgasse, Neuses a.d. Eichen“ ist es erforderlich, den Flächennutzungsplan entsprechend zu ändern.

 

Zusätzlich werden folgende Änderungen aufgenommen:

  • die mit Satzung vom 20.10.2015 (Innenbereichssatzung Neuses a.d. Eichen) beschlossenen Änderungen;
  • Ausweisung der Fl.-Nr. 703, Gemarkung Neuses a.d.Eichen, östliche TF, als gemischte Baufläche (M), bisher landwirtschaftliche Fläche. Hier soll im südlichen Bereich langfristig die Zulässigkeit von Wohn- bzw. gewerblicher Nutzung geschaffen werden.

Änderung Flächennutzungsplan

 

 

Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB:

Der Entwurf des vorhabebezogenen Bebauungsplans „Kehrlesgasse, Neuses a.d. Eichen“ sowie der Entwurf der 9. Änderung des Flächennutzungsplans mit integriertem Landschaftsplan jeweils in der Planfassung vom 24.07.2017 werden mit den Begründungen und dem Umweltbericht

 

von Montag, 04.09.2017 bis einschließlich Freitag, 06.10.2017

 

in den Amtsräumen der Gemeinde Großheirath, Schulstr. 34, Zimmer 15, während der allgemeinen Dienststunden zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt. Über den Inhalt kann Auskunft verlangt werden.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen (schriftlich oder mündlich zur Niederschrift) bei der Gemeindeverwaltung vorgebracht werden.

Da das Ergebnis der Behandlung der Anregungen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

 

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch folgende Arten umweltbezogener Stellungnahmen:

  • Stellungnahme Landratsamt Coburg vom 06.04.2017:

° Amt für Gesundheit und Fachstelle Wasserrecht mit Hinweis zur Trinkwasserversorgung und der Abwasserversorgung

° Untere Naturschutzbehörde mit Hinweis zu den Ausgleichsflächen

° Untere Immissionsschutzbehörde mit Hinweisen zu den naheliegenden landwirtschaftlichen Betrieben

  • Stellungnahme des Wasserwirtschaftsamts Kronach vom 04.04.2017 mit Hinweisen zur Wasserversorgung, dem Gewässerschutz, der Oberflächengewässer und zu Altlasten, Deponie, Bodenschutz
  • Stellungnahme des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Coburg vom 10.04.2017 mit Hinweisen zu den naheliegenden landwirtschaftlichen Betrieben    

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan sowie den Flächennutzungs- und Landschaftsplan unberücksichtigt bleiben können (§ 4 a Abs. 6 BauGB).

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Großheirath, 18.08.2017

Gemeinde Großheirath

 

gez. Siegel

1. Bürgermeister